Das Haus Elisabeth und das "gemeinschaftliche Lernen"
 

Der Name "Lehrhaus" verweist auf eine tausende Jahre alte biblische Lehr- und Lerntradition zurück, die im Judentum praktiziert wurde und die in der Diaspora eine neue und besondere Bedeutung erhielt. Gelernt wurde viel daheim, aber eben auch wesentlich in Gemeinschaft im Lehrhaus. Es wurde an Texten gearbeitet, Geschichte(n) erzählt und gelernt und das Gelernte für den Alltag und das spirituelle Leben praktisch umgesetzt. Dieses dialogische Lernen hat zu den großen spirituellen, künstlerischen und intellektuellen Leistungen des Judentums beigetragen. Das Christentum baut auf diesen Traditionen auf und wurzelt in ihnen.

 

Wie schon in biblischen Zeiten und in der jüdischen Geschichte, so ist auch im Christentum und seiner 2000 jährigen Geschichte die Weitergabe des Glaubens ohne das Lehren und Lernen undenkbar.

 

Ob in Schulen, Klöstern, Büchern, durch einfache Menschen oder durch die großen Lehrer der Kirche ... Christsein war immer verbunden mit der Weitergabe lebendigen Wissens und lebendiger Tradition.

 
Von Jesus wird uns erzählt:

Er saß mitten
unter den Lehrern,
hörte ihnen zu
und stellte Fragen.
(Lukas 2,46)

 
 
 
 
Geschichte der Gemeinschaft im Haus Elisabeth
 
1987 

Ganz im Geiste eines solchen "Lernweges" gründete Elisabeth Krummel einen "Lern-Kreis", der von da an einmal im Monat ein ganzes Wochenende dem Glauben, dem Miteinander und der Arbeit an Texten widmete.

 
1991 

Kauf des ehemaligen Gasthofs "Kuen" in Kleinmariazell, der von nun an als "Haus Elisabeth" der Ort des gemeinsamen Lebens, Arbeitens und Lernens wurde.

Die folgenden Jahre waren heftige, stürmische und teilweise auch schwierige Zeiten. Eine Zeit des Aufbaus und massiven Krafteinsatzes. Neben Beruf und Alltag renovierten wir das Haus und lernten, Gemeinschaft zu leben. Manchen wurde dieser Weg zu schwer und Wege trennten sich. Einzelne von uns widmeten sich weiteren Studien. Die Vertiefung unserer Spiritualität war uns ein Herzensanliegen. Die Verwirklichung hingegen gelang uns nicht gleichbleibend gut ....

 
2001 

Stefan Krummel beginnt nach Studien in Theologie, Pädagogik, Kommunikationswissenschaft und Philosophie seine Ausbildung zum ständigen Diakon.

 
2003 

Weihe von Stefan Krummel zum Diakon

 
2005 

Gründung des Christlichen Lehrhauses. Überreichung der Dekretes anlässlich der Einweihung des neuen Klosters in Kleinmariazell durch seine Eminenz Kardinal Dr. Christoph Schönborn am 25. September.